Der Maulwurf – allgemeine Informationen

Der Maulwurf ist ein Insektenfresser und gehört zur Familie der Säugetiere. In den USA, Kanada und Eurasien gibt es etwa 35 Arten. Hier in Mitteleuropa gibt es allerdings nur eine Art, nämlich den sogenannten Europäischen Maulwurf.

Aussehen des Europäischen Maulwurfs

Arten von Maulwürfen: Der Europäischer Maulwurf

Der Europäischer Maulwurf

Der Körperbau aller Maulwürfe ist ähnlich und hervorragend an ihr Leben unter Tage angepasst. Die Größe eines Maulwurfs beträgt in der Regel 5 bis 20 cm und ihr Gewicht 10 bis 170 Gramm. Bei manchen Arten ist der Schwanz eher kurz, bei anderen wiederum länger. Das Fell hat keinen Strich, damit sich die Tiere unter der Erde in den engen Gängen in alle Richtungen frei bewegen können.

Die Finger und Zehen, je fünf an der Zahl, haben lange Krallen. Mit diesen können sie sich durch die unterirdischen Gänge schaufeln. Der Kopf ist lang und flach, ebenso die Nase. Sie ähnelt einem Rüssel und ist beweglich.

Lebensweise

Der gemeine Maulwurf verbringt sein Leben größtenteils unter der Erde und zwar in den Gängen, die er selbst gegraben hat. Sein Lebensort ist auch überirdisch leicht zu bestimmen, da die  überschüssige Erde sich dort ansammelt und sogenannte Maulwurfshügel bildet.

Wenn es im Winter kälter wird, graben die Tiere ihre Gänge noch tiefer als im Sommer, da es wärmer wird, je weiter sie von der Erdoberfläche entfernt sind. Maulwürfe mögen ihre Artgenossen nicht sehr gerne und sind eher Einzelgänger. Artgenossen dulden sie in ihrer Nähe in der Regel gar nicht, und wenn doch, dann nur wenn es genug zu essen für alle gibt. Desmane und Sternmulle sind zwei dieser Arten, die auch in Gruppen vorkommen können.

Ihr Futter holen sich die Tiere indem sie in der Erde graben, dann diese Gänge durchforsten oder auch an der Erdoberfläche danach suchen. Regenwürmer, Insekten und deren Larven und Ringelwürmer stehen auf dem Speiseplan der Maulwürfe. Aber auch kleine Wirbeltiere und andere wirbellose Tierchen werden gerne von ihnen verspeist. Der Europäische Maulwurf kann höchstens 24 Stunden ohne Nahrung überleben. Jeden Tag frisst er ungefähr die Hälfte seines eigenen Körpergewichts. Einmal im Jahr pflanzen sich die Tiere fort und die Jungen kommen im Frühling zur Welt. Älter als sechs Jahre wird allerdings kaum ein Maulwurf.

Foto: © Eric Isselée – Fotolia.com